Clubhouse - neue soziale App nur mit Einladung erklärt

Im Frühjahr 2020 starteten zwei Enthusiasten ein neues soziales Netzwerk, Clubhouse, in dem Benutzer in virtuellen Räumen nur mit ihrer Stimme kommunizieren können. Der Einstieg in die App war nicht einfach - man brauchte eine Einladung von einem Freund mit einem Empfehlungslink.

Es scheint, dass ein solches Konzept in den frühen Zwanzigern zum Scheitern verurteilt ist. Allerdings ist der „geschlossene Club“ für Menschen, die nach Interessen Gesprächspartner suchen, in weniger als einem Jahr von 1.500 auf eine Million Benutzer angewachsen. Nun entwickelt sich Clubhouse explosionsartig - Investoren schätzen das Startup, das bisher nur auf einer Plattform arbeitet, auf eine Milliarde Dollar.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist Clubhouse?

Immer mehr Menschen fragen im Internet, was ist Clubhouse? Clubhouse ist ein neues soziales Netzwerk mit einer Sprachnachrichten-Funktion. Im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken sind Stimmen hier nicht optional, sondern das Haupt- und darüber hinaus das einzige Kommunikationsformat. Gerüchte über ein ungewöhnliches soziales Netzwerk entstanden erst in den letzten Wochen, obwohl es tatsächlich bereits im Februar 2020 gegründet wurde.

Clubhouse ist eine Plattform für Podiumsdiskussionen, die Chat-Räume von Interesse bietet. Diese Räume haben keine persönlichen Nachrichten, Fotos, Videos und Memes. Eine Kreuzung aus interaktiven Podcasts in Echtzeit, Konferenzen mit einem oder mehreren Sprechern und Gesprächen am Büro-Kühlschrank, wenn Sie so wollen.

Der Start von Clubhouse fiel mit dem wachsenden Interesse an Podcasts und anderen Sprachdiensten zusammen. Aber zum größten Teil ist die Aufregung um das soziale Netzwerk an seine Exklusivität gebunden. Der Zugang ist geschlossen, und Sie können nur auf Einladung eines Teilnehmers dorthin gelangen. Dies hat dazu geführt, dass ein unterirdischer Markt von Clubhouse-Einladungen auf Twitter und eBay entstanden ist, wo die Preise bei $20 beginnen und bis zu unvorstellbaren $800 gehen.

Wer hat es erstellt?

Clubhouse wurde von den Absolventen der Stanford University und Silicon Valley-Unternehmern Paul Davidson und Roen Seth gegründet. Beide haben zuvor bei Google gearbeitet und bereits Apps entwickelt. Die Idee für ein solches soziales Netzwerk kam den Entwicklern vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie und dem Bedürfnis nach Kommunikation während der Selbstisolation, als die Menschen verzweifelt nach neuen Wegen der Kommunikation suchten.

Das Publikum hat sich bereits segmentiert: Früher kochten alle im selben „Kessel“, jetzt gibt es immer mehr Räume, und die durchschnittliche Anzahl der Zuhörer nimmt im Gegenteil ab. Vielleicht sind alle nur um die Ecke gegangen, oder sie haben beschlossen, nach einer Woche im Dienst eine Pause einzulegen.

Die Podcaster beherrschten die Seite schneller als alle anderen - sie begannen schon in den ersten Tagen, Live-Versionen der Sendung zu arrangieren. Es sind sogar noch mehr Vermarkter und andere digitale Spezialisten im Dienst. Natürlich nahmen sie Clubhouse als neues Werkzeug für die Arbeit mit Inhalten an - und begannen, anderen beizubringen, wie man damit arbeitet.

Die Vermarkter formulierten schnell die Regeln für das Ausfüllen der Profilbeschreibung und der Avatare und legten auch die Prinzipien der Arbeit mit dem Dienst fest. Enthusiasten begannen auch, Dienste rund um das soziale Netzwerk zu erstellen. Zum Beispiel die Website Pic.house, auf der Sie einen Rahmen für einen Avatar erstellen und dort Emoji hinzufügen können, um ihn hervorzuheben.

Was passiert darauf?

Um auf Clubhouse zuzugreifen, müssen Sie ein iOS-Gerät mit der Clubhouse-App haben und eine Einladung von einem registrierten Benutzer erhalten. Diese Strategie des „geschlossenen Clubs nur für Insider“ spielt den Entwicklern in die Hände - Leute, die in das soziale Netzwerk einsteigen wollen, stellen sich dafür an.

Nach der Registrierung gibt es für die Glücklichen eine Standardprozedur mit dem Ausfüllen eines Profils. Sie können eine Beschreibung Ihres Profils angeben, Links zu Ihren sozialen Netzwerken, andere Benutzer abonnieren, Abonnenten für sich sammeln und tatsächlich mit der Kommunikation beginnen.

Trotz des recht einfachen Konzepts sind die sozialen Medien nicht wie Audionachrichten in Messengern oder Zoom. Es befinden sich viele Räume vor dem Benutzer, mit denen Sie sich jederzeit verbinden können. Jeder Raum bietet Platz für bis zu 5.000 Personen und ist einem bestimmten Thema gewidmet - zum Beispiel Politik, Musik, Coronavirus-Beschränkungen und alles andere.

Der Gesprächsverlauf ähnelt sowohl Podcasts, in die Sie eingreifen können, als auch so etwas wie einer Pressekonferenz. Innerhalb des Raums werden die Leute also in Sprecher (Gestalter des Raums, die über die festgelegten Themen diskutieren) und Zuhörer unterteilt. Zuhörer können mit Hilfe einer speziellen Funktion „die Hand heben“ und eine für sie interessante Frage stellen, argumentieren oder dem Gespräch eine neue Richtung geben. In diesem Fall fallen sie in die Gruppe der Sprecher. 

Es gibt eine wichtige Nuance: Sie können den Stream nicht speichern und aufnehmen. Benutzer des sozialen Netzwerks, die versuchen, dem Stream aufzunehmen, werden gesperrt.

Es ist auch wichtig, dass die Räume auf Clubhouse nicht spontan erscheinen. Sie können wirklich im Feed angezeigt werden, wobei Sie das auswählen können, was Ihnen gefällt, aber im Allgemeinen können alle Gespräche geplant und in den Kalender eingetragen werden. Dann erhalten die auf sie wartenden Benutzer eine Push-Benachrichtigung über den bevorstehenden Beginn der Sitzung.

Auf Clubhouse können Sie auch Hobby-Clubs beitreten, die Räume zu einem bereits bekannten Themenspektrum erstellen. Jeder Benutzer kann den Club öffnen, aber vorher muss die Anwendung moderiert werden.

Clubhouse-Einladung - wie bekomme ich eine?

Wie wir bereits erwähnt haben, können Sie die Anwendung nicht einfach herunterladen und sich darin registrieren. Um die Funktionen nutzen und kommunizieren zu können, müssen Sie eine Einladung von bestehenden Mitgliedern erhalten, von denen jeder 2 Einladungen erhält, über die er nach eigenem Ermessen verfügen kann (Verschenken an Freunde oder Verkaufen).

  1. Laden Sie die Anwendung herunter und melden Sie sich an.
  2. Sicherlich sind Sie Mitglied in einigen Chatrooms oder Communities. Es wird eine Person geben, die Ihnen eine Einladung schicken wird. Sie haben sehr schnell auf meine Anfrage geantwortet und nach 10 Minuten war ich bereits im sozialen Netzwerk.
  3. Um den Prozess des Hinzufügens zu beschleunigen, senden Sie der einladenden Person Ihre Telefonnummer und Ihren Spitznamen im Clubhaus.

Clubhouse-Vergleich

1. BigBlueButton vs. Clubhaus

Diese beiden Programme werden für unterschiedliche Zwecke verwendet. Das erste für offizielle Konferenzen, das zweite für Kommunikation. Die Wahl hängt von den Zielen ab. Wenn eine Person z. B. an einer wissenschaftlichen Konferenz teilnehmen möchte, dann ist es besser für sie, BigBlueButton zu wählen. Wenn Sie chatten wollen, ist es besser, Clubhouse zu verwenden, allerdings gibt es ein kleines Problem mit der Registrierung, d. h. es ist schwierig, ohne Bekannte auf die Plattform zu kommen, und Sie müssen eventuell dafür zahlen. Die Wahl liegt bei Ihnen. Als Ergebnis bewältigen beide Plattformen die zugewiesenen Aufgaben. Die Wahl hängt von der Richtung und den Zielen ab.

2. Clubhouse vs. Houseparty

Clubhouse ist audiobasiert und Houseparty ist videobasiert. Aber Sie können trotzdem einige ähnliche Dinge auf beiden Plattformen tun. In beiden Apps können Sie sich zwischen verschiedenen Räumen bewegen, bis Sie einen finden, in dem Sie eine Weile bleiben möchten - und Sie können sich so viel bewegen, wie Sie möchten. Beide Apps können Ihr Sozialleben in der Pandemie verbessern. Die Wahl hängt davon ab, was Sie bevorzugen: einen Abend mit einer kleinen Gruppe von Freunden zu verbringen oder mit einer berühmten Person zu sprechen.

3. Clubhouse vs. Zoom und Google Meet

Es mag den Anschein haben, dass Clubhouse sehr ähnlich wie Zoom oder Google Meet ist. Es reicht aus, ein Meeting (einen Raum) zu erstellen, dem die Teilnehmer beitreten und ihre Hand heben können, um zu sprechen.

Clubhouse nimmt diesen bekannten Ansatz auf und gibt ihm einen Gemeinschaftsaspekt. Dies macht Clubhouse zu einem sozialen Netzwerk.

Wenn Sie möchten, können Sie also eigene Clubs oder Gruppen gründen, um über Technik, Bücher, Sport oder was auch immer Sie und andere mögen, zu diskutieren. Und als Clubbesitzer können Sie Benutzer hinzufügen und Räume für verschiedene Unterhaltungen erstellen.

FAQ

Was ist Сlubhouse?

Clubhouse ist ein neues soziales Netzwerk, in dem Benutzer nur per Sprache kommunizieren können. Im Moment bleibt die Plattform für die Allgemeinheit geschlossen, Sie können nur mit Hilfe von Freunden, die bereits Zugang zur Anwendung erhalten haben, dorthin gelangen.

Wofür wird die Сlubhouse-App verwendet?

Die Clubhouse-App ist derzeit nur auf iOS verfügbar. Jeder iPhone-Benutzer kann die Anwendung aus dem App-Store herunterladen. Sobald Sie sich angemeldet haben, können Sie Unterhaltungen anhören und an ihnen teilnehmen.

Was macht Сlubhouse ein soziales Netzwerk?

Ein wichtiger Unterschied zwischen Clubhouse und Zoom oder Twitch ist der soziale Fokus. Clubhouse agiert als unabhängiges soziales Netzwerk, das aufgrund eines einzigartigen Ansatzes zur Gewinnung neuer Abonnenten schnell wächst.

Wer benutzt Сlubhouse?

Clubhouse ist aktuell ideal für Leute, die gerne plaudern und die Öffentlichkeit vermissen - wie z. B. Prominente - oder für diejenigen, die einfach nur einem interessanten Gespräch zuhören wollen. Clubhouse kann die Rettung sein, die Sie beim nächsten COVID-Lockdown brauchen. Irgendwann, wenn es wächst und wichtig wird, könnte es ein neuer Trend werden.

Kann ich Clubhouse auf dem iPad verwenden?

Sicher, aber es ist nicht für iPadOS optimiert. So müssten Sie die Anwendung entweder in einem kleinen Fenster verwenden oder die Unannehmlichkeiten der seltsamen verdoppelten Größe erleben.