Gesponsorte Beiträge vs. Anzeigen auf Facebook: Unterschiede und Beispiele

 Gesponsorte Beiträge vs. Anzeigen auf Facebook: Unterschiede und Beispiele

Facebook-Anzeigen ausprobieren oder nicht – das ist die Frage. 

In der Welt des digitalen Marketings, in der organischer Traffic der König ist, scheint der Wert von Social-Media-Werbung und insbesondere von gesponsorten Facebook-Beiträgen und -Anzeigen zu sinken. Aber in Wirklichkeit sind beide Strategien immer noch eine gute Möglichkeit, Ihrer Marke zusätzliche Aufmerksamkeit zu verschaffen, wenn Sie sie in Maßen einsetzen. 

In unserem Leitfaden werden wir Ihnen die Besonderheiten und Unterschiede zwischen einer Facebook-Werbeanzeige und einem gesponsorten Beitrag erläutern und Sie durch die einzelnen Schritte der Werbung für Beiträge auf Facebook führen. 

Inhaltsverzeichnis

Was sind die Unterschiede zwischen einer Anzeige und einem gesponsorten Beitrag?

Was sind die Vorteile von gesponsorten Beiträgen?

Was sind die Vorteile einer Anzeige?

Wie boostet man einen Beitrag auf Facebook?

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was sind die Unterschiede zwischen einer Anzeige und einem geboosteten Beitrag?

Ein geboosterter Beitrag und eine Facebook-Anzeige klingen wie zwei verschiedene Dinge. Aber es ist ziemlich schwer, den Unterschied zu erkennen, wenn man bedenkt, dass beide im Facebook-Feed gleich aussehen, mit dem Sponsored-Tag oben und einem anklickbaren Link:

Was sind die Unterschiede zwischen einer Anzeige und einem geboosteten Beitrag? - Bild 1

Credit: LSE

Wie kann man also eine Anzeige und einen gesponserten Beitrag unterscheiden?

So geht hat Facebook diese beiden Begriffe definiert. 

Ein gesponsorter Beitrag ist jeder organische Beitrag, der für Ihre Timeline erstellt wurde und in den Sie Geld investieren, um ihn bei einer bestimmten Zielgruppe zu bewerben. 

Eine Facebook-Anzeige ist eine Facebook-Marketingstrategie, die eine bezahlte Nachricht beinhaltet, die über einen Ads Manager erstellt wird und die ein Unternehmen auf diese Plattform hochladen kann. 

Der erste und offensichtlichste Unterschied ist also, dass Anzeigen über den Facebook Ads Manager optimiert werden müssen, gesponsorte Beiträge hingegen nicht. Aber es gibt noch eine ganze Reihe anderer Unterschiede unter der Oberfläche. Hier ist eine Grafik, die den Kontrast zwischen einem gesponsorten Beitrag und einer Anzeige darstellt:

Was sind die Unterschiede zwischen einer Anzeige und einem geboosteten Beitrag? - Bild 2

Was ist besser, eine Facebook-Anzeige oder ein gesponsorter Beitrag?

Auch wenn es den Anschein hat, dass Facebook-Anzeigen flexibler sind und verschiedene Targeting-Optionen bieten, wäre es übertrieben, sie als überlegen zu bezeichnen. Gesponsorte Beiträge spielen ebenfalls eine wesentliche Rolle bei der Steigerung der Facebook-Aktivität. Außerdem erfordern sie nicht viel Aufwand – den gesamten Prozess des Sponsorns eines Beitrags werden Sie etwas später sehen. 

Dennoch sollten Sie eine gut informierte Entscheidung treffen, ob Sie in eine Facebook-Werbeanzeige oder einen gesponsorten Beitrag investieren. Lassen Sie uns deshalb diese beiden Strategien getrennt voneinander betrachten. 

Merkmale eines gesponsorten Beitrags

Auch wenn ein durchschnittlicher Facebook-Benutzer nicht erkennen kann, ob es sich bei einem beworbenen Inhalt um einen gesponsorten Beitrag handelt, gibt es einige Besonderheiten:

  • Inhalte verwenden, die bereits auf einem Facebook-Profil vorhanden sind
  • Eigene Kennzahlen zum Verfolgen
  • Handlungsaufruf-Taste einfügen

Hier ist ein Beispiel für einen gesponsorten Beitrag vom Wall Street Journal. Es handelt sich um einen einfachen Link zu einem Artikel, den eine Quelle bewerben möchte, plus eine kurze Beschreibung, was den Leser erwartet:

Merkmale eines gesponsorten Beitrags - Bild 1

Credit: The Wall Street Journal

Wenn Ihr Unternehmen Personal einstellt, können Sie einen Beitrag auch boosten, um mehr potenzielle Bewerber anzulocken:

Merkmale eines gesponsorten Beitrags - Bild 2

Credit: Foxelli Group

Im Grunde genommen haben es gesponserte Beiträge leicht – Sie können einen mit ein paar Klicks promoten, ohne Hunderte von Dollar in die Hand nehmen zu müssen – ein gesponsorter Beitrag kann schon ab $1 pro Tag kosten. 

Merkmale einer Anzeige

Bei Facebook-Anzeigen ist die Geschichte ein wenig anders. Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, sind sie etwas vielseitiger, aber auch schwieriger zu erstellen. 

Hier sind die wichtigsten charakteristischen Merkmale einer Facebook-Anzeige:

  • ist eher werblicher Natur
  • kann an verschiedenen Stellen hinzugefügt werden
  • erlaubt verschiedene Anzeigenformate 

Am häufigsten sehen Sie Facebook-Anzeigen von E-Commerce-Shops in Form eines Karussells mit einem individuellen Link zu jedem beworbenen Produkt:

Merkmale einer Anzeige - Bild 1

Credit: Notebook Therapy

Sonderangebotsanzeigen sind auch im Facebook-Feed ziemlich häufig:

Merkmale einer Anzeige - Bild 2

Credit: The New Yorker

Und natürlich werden Sie keinen Mangel an Anzeigen in der rechten Spalte sehen:

Merkmale einer Anzeige - Bild 3

Wie Sie bereits bemerkt haben, haben Sie alle Möglichkeiten, mit Facebook-Anzeigen kreativ zu sein. Und wenn Sie sich Sorgen um die Sichtbarkeit der Anzeige machen, können Sie sie immer auf der rechten Rolle der Hauptseite platzieren. 

Was sind die Vorteile von gesponsorten Beiträgen?

Wenn Sie dazu neigen, einen gesponsorten Beitrag auszuprobieren, aber immer noch unsicher über die Ergebnisse sind oder ein begrenztes Budget haben, finden Sie hier ein paar Vorteile, die Sie vielleicht überzeugen werden:

  • Es ist einfach. Das Ausführen einer Facebook-Werbeanzeige erfordert eine gründliche Kenntnis des Anzeigenmanagers. Aber gesponsorte Beiträge sind nicht so anspruchsvoll – die lästigste Aufgabe, die Sie erledigen müssen, ist die Auswahl der zu fördernden Inhalte. 
  • Sie erhalten die Möglichkeit, mehr Menschen zu erreichen. Wenn Sie einen Beitrag auswählen, der in Bezug auf das Engagement gut abschneidet, verdoppelt das Sponsorn die Impressionen und verbessert Ihre Reichweite. 
  • Es ist möglich, Ihren Beitrag auf Instagram zu bewerben. Auf diese Weise erhalten Sie mehr Aufmerksamkeit und Zugang zu einem breiteren Publikum. 
  • Gesponsorte Beiträge liefern höheres Engagement. Neben Ansichten, Leads und Nachrichten ist Engagement das wichtigste Ziel, das Sie für einen gesponsorten Beitrag setzen können. 
  • Mehr richtige Leute sehen Ihren Inhalt. Sie können die spezifische Zielgruppe für Ihren gesponserten Beitrag festlegen, was sich später positiv auf die Konversionen auswirken kann. 

Abgesehen davon haben beworbene Beiträge immer noch ein paar Nachteile:

  • Sie können Ihren Beitrag nicht in ein Karussell oder eine Seitenanzeige verwandeln oder andere Formate auf ihn anwenden. 
  • Die Anzahl der Ziele für einen gesponsorten Beitrag ist begrenzt.
  • Es gibt keine Option zum Bieten. 

Die endgültige Wahl wird also von Ihren Zielen abhängen. Wenn Sie mehr Konversionen erhalten oder den Umsatz steigern möchten, ist ein gesponsorter Beitrag nicht die beste Wahl. 

Was sind die Vorteile einer Anzeige?

Wie wir bereits erwähnt haben, sind Facebook-Anzeigen im Vergleich zu gesponsorten Beiträgen vielseitiger. Es gibt mehrere Vorteile, von denen Sie profitieren können:

  • Sie können weitere Ziele setzen. Wenn Sie eine Facebook-Werbeanzeige erstellen, haben Sie eine umfangreichere Auswahl an Zielen, die Sie auswählen können – Markenbekanntheit, Reichweite, App-Installationen, Traffic, Lead-Generierung, Nachrichten, Conversions, Aufrufe von Engagement-Videos, Katalogverkäufe und Ladenbesuche. 
  • Facebook-Werbeanzeigen bieten eine Vielzahl von Platzierungsmöglichkeiten. Sie können zwischen dem Facebook Mobile- oder Facebook Desktop-Newsfeed, der Facebook-Newsfeed-Seitenspalte, Instagram (einschließlich Stories), Messenger, Instant Articles und dem Audience-Netzwerk wählen. 
  • Es ist möglich, ähnlich aussehende Zielgruppen anzusprechen. Dies sind Personen, die an Ihrem Produkt interessiert sein könnten und einige der demografischen und psychografischen Merkmale Ihrer Zielgruppe teilen. 
  • Sie erhalten Zugang zu detaillierten manuellen Geboten. Sie können ein maximales durchschnittliches Gebot und ein maximales pro-Rate-Gebot festlegen und wählen, ob Sie für Impressionen, Klicks, Page Likes usw. zahlen möchten. 
  • Es gibt keinen Mangel an Werbeformaten. Sie können zwischen dem bekannten Karussell, Video, Stories, Canvas, Artikel wählen oder sich für ein einfacheres Bildformat entscheiden. 

Werbeanzeigen auf Facebook sind zweifellos eine flexiblere Option im Vergleich zu Promoted Posts, aber sie haben immer noch ein paar bedeutende Nachteile, die Sie berücksichtigen sollten:

  • Eine Facebook-Werbekampagne kann ziemlich teuer sein. 
  • Es kann schwierig sein, die Kennzahlen zu verstehen, die mit der Verfolgung von Facebook-Anzeigen verbunden sind. 
  • Um eine erfolgreiche Facebook-Werbeanzeige zu schalten, müssen Sie ein tiefes Verständnis Ihrer Zielgruppe, ihrer Demografie, Psychografie, Kaufmuster und Verhaltensweisen haben. 
  • Es besteht die Gefahr, dass Werbung auf ruhenden oder gefälschten Facebook-Konten angezeigt wird.

Es läuft alles auf eine Schlussfolgerung hinaus – bewerten Sie Ihre Werbeziele und die Ihrem Unternehmen zur Verfügung stehenden Ressourcen. Wenn Sie noch keine Facebook-Werbeanzeigen ausprobiert haben, fangen Sie niedrig an, indem Sie einen Beitrag boosten und sehen, ob der Facebook-Algorithmus zu Ihrem Vorteil arbeitet. 

Wie steigert man einen Beitrag auf Facebook?

Sie haben sich also entschlossen, einen Boosted Post auszuprobieren. Ausgezeichnete Idee – das Bewerben eines bestehenden Beitrags gibt Ihrer Marke zusätzliche Aufmerksamkeit und Engagement. 

Abgesehen davon kann nicht jeder Facebook-Beitrag gesponsort werden. Hier sind die Facebook-Beitragstypen, die Sie nicht bewerben können:

  • Coverfotos
  • Profilbilder
  • Entwürfe
  • Notizen und Beiträge, die einen Link zu einer Notiz enthalten
  • Geplante und Live-Videos
  • Alben
  • Geteilte Beiträge (einschließlich Alben)
  • Check-ins auf einer Karte und an einem beliebigen Ort
  • Status-Updates
  • Dateiuploads
  • Beiträge mit Bezug zu Ereignissen
  • Video-Wiedergabelisten
  • Politische Billigung

Facebook benachrichtigt Sie, wenn der Beitrag nicht gesponsert werden kann, mit einer Schaltfläche mit der Aufschrift „Sponsorn nicht verfügbar“:

Wie steigert man einen Beitrag auf Facebook? - Bild 1

Eine andere Frage, die Sie vielleicht beschäftigt, ist, wie Sie den Beitrag auswählen, der es wert ist, gesponsort zu werden?

Die Antwort lautet: nach dem Engagement. 

Ihre Aufgabe ist es, die bisherigen Beiträge auf Ihrer Facebook Business-Seite durchzugehen und nach denen zu suchen, die mehr Eindrücke gesammelt haben als andere. Dazu müssen Sie die Seite Facebook Insights besuchen und die Registerkarte Beiträge auswählen:

Wie steigert man einen Beitrag auf Facebook? - Bild 2

Als nächstes sehen Sie die Liste der Beiträge. Stöbern Sie darin und wählen Sie diejenigen aus, die in Bezug auf Engagement und Reichweite am besten abgeschnitten haben:

Wie steigert man einen Beitrag auf Facebook? - Bild 3

Neben dem Engagement sollten Sie auch berücksichtigen, welches Thema der Beitrag behandelt und ob er den Interessen Ihrer Zielgruppe entspricht. Natürlich sollte der Beitrag einen einzigartigen Wert liefern und sehr relevant sein. 

Lassen Sie uns nun in den Prozess des Sponsorns eines Beitrags auf Facebook einsteigen. 

Schritt 1: Gehen Sie auf Ihre Facebook-Seite und wählen Sie einen Beitrag zum Sponsorn aus

Als Erstes müssen Sie Ihre Seite durchsuchen und den richtigen Beitrag finden. Sie wissen bereits, dass Sie vor dem Sponsorns von Kennzahlen des Beitrags überprüfen sollten. 

Sobald Sie die beste Option ausgewählt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Beitrag sponsorn darunter:

Schritt 1: Gehen Sie auf Ihre Facebook-Seite und wählen Sie einen Beitrag zum Sponsorn aus

Schritt 2: Ziel festlegen

Sobald Sie auf die Schaltfläche zum Bewerben eines Beitrags klicken, gelangen Sie auf eine Seite mit den Kampagnenzielen. Ihre erste Aufgabe ist es, das Ziel für Ihren gesponsorten Beitrag festzulegen, oder es wird automatisch festgelegt – der Facebook-Algorithmus wählt das Ziel basierend auf Ihren Kontoeinstellungen:

Schritt 2: Ziel festlegen - Bild 1

Wenn Sie auf die Schaltfläche Ändern klicken, sehen Sie eine ganze Auswahl von Marketingzielen und die Ergebnisse, die sie liefern können. Wählen Sie das Ziel, die zu Ihrer Zielgruppe passt:

Schritt 2: Ziel festlegen - Bild 2

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Speichern und fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. 

Schritt 3: Wählen Sie eine Handlungsaufruf-Schaltfläche

Auf der Seite Beitrag sponsorn sehen Sie die Auswahl der Handlungsaufruf-Schaltflächenoptionen in einem Auswahlmenü:

Schritt 3: Wählen Sie eine Handlungsaufruf-Schaltfläche - Bild 1

Die Handlungsaufruf-Schaltfläche wird Ihrem Beitrag sowohl in Ihrem Seiten-Feed als auch dann hinzugefügt, wenn er als gesponsert im News-Feed erscheint. Achtung – Sie können sie nicht mehr entfernen oder ändern, wenn der Beitrag erst einmal da ist. 

Wie wählt man die richtige Taste?

Treffen Sie Ihre Wahl auf der Grundlage Ihres Ziels. Wenn Sie mehr Nachrichten erhalten möchten, ist die Schaltfläche Nachricht senden besser geeignet. Und wenn das Ziel ist, mehr Link-Klicks zu erhalten, sollten Sie eine Schaltfläche entsprechend der Art des Links wählen. 

Hinweis: Sobald Sie die Schaltfläche ausgewählt haben, werden Sie von Facebook aufgefordert, eine Website oder eine Webseite anzugeben, zu der Sie den Traffic leiten möchten. 

Schritt 3: Wählen Sie eine Handlungsaufruf-Schaltfläche - Bild 2

Schritt 4: Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Jetzt ist es an der Zeit, auszuwählen, wen Sie ansprechen möchten. Sie haben bereits ein voreingestelltes Publikum, an das Sie Ihren Beitrag bewerben können – Personen, denen Ihre Seite gefällt, Personen, denen Ihre Seite und deren Freunde gefallen, und Personen, die Sie durch Targeting mit den Publikumsdetails auswählen (die Sie bearbeiten können):

Schritt 4: Definieren Sie Ihre Zielgruppe - Bild 1

Wie Sie vielleicht im obigen Screenshot bemerkt haben, können Sie auch eine benutzerdefinierte Zielgruppe erstellen. Sobald Sie auf die Schaltfläche Neu erstellen klicken, öffnet sich ein Fenster mit den demografischen Angaben, die Sie hinzufügen sollten:

Schritt 4: Definieren Sie Ihre Zielgruppe - Bild 2

Hinweis: Je spezifischer Sie Ihre Zielgruppe beschreiben, desto geringer wird die Reichweite Ihrer Kampagne sein. 

Schritt 5: Legen Sie die Dauer und das Budget fest

Als nächstes ist es Zeit, die Dauer der Kampagne zu wählen. Facebook stellt automatisch sieben Tage ein, aber Sie können Ihre Kampagne auch länger laufen lassen:

Schritt 5: Legen Sie die Dauer und das Budget fest

Natürlich gilt: Je höher Ihr Budget ist, desto mehr Menschen erreicht Ihr Beitrag. Sie können auch eine Währung wählen, die für Sie bequemer ist. 

Schritt 6: Wählen Sie eine Zahlungs- und eine Platzierungsmethode

Sie haben die Kontrolle über die Platzierungsoptionen für Ihren gesponsorten Beitrag. Für gesponserte Beiträge gibt es nur zwei Platzierungen – Facebook und Instagram: 

Schritt 6: Wählen Sie eine Zahlungs- und eine Platzierungsmethode - Bild 1

Es ist auch möglich, Facebook Pixel einzuschalten. Es ist ein Analyse-Tool, das Sie mit Anzeigenmetriken versorgt, damit Sie die Aktionen der Besucher auf Ihrer Website besser verstehen. Mit anderen Worten: Diese Kennzahlen zeigen, ob Sie die richtigen Personen ansprechen. 

Der letzte Schritt ist die Auswahl einer Zahlungsmethode:

Schritt 6: Wählen Sie eine Zahlungs- und eine Platzierungsmethode - Bild 2

Sie müssen den Standort und die Währung, die Geschäfts- und Steuerinformationen und Ihre Zahlungsmethode bearbeiten, wenn Sie sie nicht bereits eingestellt haben.

Wenn Sie alle Details ausgefüllt haben, klicken Sie unten auf die Schaltfläche Beitrag jetzt sponsorn. Facebook zeigt Ihnen die Beitragsvorschau an, und wenn dort alles Ihren Wünschen entspricht, sollten Sie erneut auf die Schaltfläche Beitrag jetzt sponsorn klicken, und Ihr Beitrag ist einsatzbereit. 

Während Sie die Details der Kampagne bearbeiten, werden Sie vielleicht auch diese Details auf der rechten Seite des Bildschirms bemerken:

Schritt 6: Wählen Sie eine Zahlungs- und eine Platzierungsmethode - Bild 3

Dies sind die geschätzten Ergebnisse, die Sie von Ihren gesponsorten Facebook-Beiträgen erhalten sollten, basierend auf der Timeline und dem Budget. Diese Daten ändern sich, wenn Sie Anpassungen an Ihrem Gesamtbudget und der Dauer der Kampagne vornehmen. 

Jetzt zu Ihnen

Kommt das Sponsorns eines Facebook-Beitrags für Sie in Frage?

Theoretisch wird es das. Schließlich ist es eine hervorragende Gelegenheit, für einen relativ geringen Preis zusätzliche Aufmerksamkeit zu erhalten und die Markenbekanntheit zu erhöhen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie mit nur $7 beginnen, um zu sehen, ob das Sponsorn eines Beitrags zumindest etwas Engagement bringt. 

Trotzdem können Sie Ihre Beiträge nicht weiter steigern, wenn Ihr Inhalt minderwertig und Ihre Präsenz inkonsistent ist. Deshalb sollten Sie zuerst Ihren Beitrags-Zeitplan optimieren – er sichert eine gute Aktivität auf Ihrem Konto und sorgt für konsistentes Engagement. 

Postoplan ist eine großartige Lösung für jedes Unternehmen, das nach einem Tool zur Erstellung eines umfassenden Inhaltsplans sucht. Es wird Facebook-Beiträge automatisch hochladen und bietet Ihnen sogar einzigartige Inhaltsideen für jeden Tag. 

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Haben Sie noch Fragen, die Sie an der Effizienz von gesponsorten Beiträgen und Facebook-Anzeigen zweifeln lassen? Hier sind einige Antworten, die Sie beruhigen werden. 

Ist es besser, einen Beitrag zu sponsorn oder eine Anzeige zu erstellen?

Es ist besser, beide Strategien zu kombinieren. Gesponsorte Beiträge geben Ihnen mehr Engagement und zusätzliche Reichweite, während Anzeigen Ihnen helfen können, Ihre wachsende Präsenz in echte Ergebnisse umzusetzen. Aber wenn Sie nur ein kleines Budget zur Verfügung haben, sind gesponsorte Beiträge eine bessere und günstigere Option. 

Wie viel kostet es, einen Beitrag zu sponsorn?

Das Sponsorn eines Beitrags kostet $1 pro Tag. Ihre endgültigen Kosten hängen von der Dauer Ihrer Kampagne ab.

Wie wirkt sich die Größe des Publikums auf das Sponsorn aus?

Es gibt keine Einheitsgröße, wenn es um die Auswahl der Zielgruppe für einen gesponsorten Beitrag geht. Größer ist jedoch nicht immer besser. Machen Sie Ihre Zielgruppe spezifischer, damit Ihr Beitrag die richtigen Leute erreicht. 

Können Sie einen Beitrag an einen bestimmten Ort sponsorn?

Ja, das können Sie. Wählen Sie bei der Optimierung der Zielgruppe für Ihren gesponsorten Beitrag einfach die notwendigen Stellen aus. 

Wird ein gesponsorter Beitrag direkt an den Anfang des News Feeds gestellt?

Nein. Es wird im News-Feed von Facebook und im Instagram-Feed angezeigt, wenn Sie es als Platzierungsoption auswählen. 

Lohnt sich das Sponsorn eines Beitrags?

Ja, wenn Ihr Ziel ist, die Markenbekanntheit zu verbessern, Website-Besuche, Leads, Nachrichten, Anrufe usw. zu erhalten. Außerdem ist es kostengünstig – nur $1 pro Tag.

Wie man in 30 Tagen einen Social Media-Audit durchführt (& kostenloses Template)