Hello, Hunters!
Welcome to our free system for managing social networks and messaging apps — POSTOPLAN! Today’s exclusive offer: 60% off promo code - loveph

Angebotsvereinbarung zum Kundenakquisitionsservice

VORWORT

Dieses Dokument ist das offizielle schriftliche öffentliche Angebot von POSTOPLAN OU, einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die in Estland unter der Nummer 14726315 mit dieser gesetzlichen Anschrift registriert ist: Harju maakond, Tallinn, Lasnamäe linnaosa, Majaka tn 26, 11412, im Folgenden als Auftragnehmer bezeichnet, zum Abschluss des Vertrages über Dienstleistungen zur Kundengewinnung (im Folgenden als Vertrag bezeichnet).

Die Person, die das Angebot annimmt, wird als "Auftraggeber" bezeichnet, der mit dem Auftragnehmer zu den unten aufgeführten Bedingungen in vertragliche Beziehungen getreten ist. 

Der Auftragnehmer und der Auftraggeber werden getrennt als "Partei" und gemeinsam als "Parteien" des Vertretungsvertrages bezeichnet. Der Vertrag gilt ab dem Zeitpunkt der Annahme als abgeschlossen. 

Die Tatsache, dass bei der Registrierung auf der Website des Auftraggebers auf die Schaltfläche "Registrieren" geklickt wird, wird von den Parteien als Annahme des Auftrages anerkannt, d.h. als Zustimmung des Auftragnehmers zum Abschluss eines Handelsvertretervertrags mit dem Auftraggeber zu den Bedingungen dieses Angebots.

Zum Zeitpunkt der Annahme wird dem Vertrag eine eindeutige Nummer zugewiesen.

1. VERTRAGSGEGENSTAND

1.1 Der Auftraggeber beauftragt und der Auftragnehmer übernimmt die Verpflichtung, in seinem (ihrem) eigenen Namen und auf Kosten des Auftraggebers Kunden für die Nutzung des Dienstes zur Verwaltung von sozialen Netzwerken und Messenger-Managementsystems POSTOPLAN, der sich im Besitz des Auftraggebers befindet, zu gewinnen. Der Dienst der Verwaltung von sozialen Netzwerken und Messenger-Managementsystems POSTOPLAN besteht aus Websites und mobile Anwendungen, die im Besitz des Auftraggebers sind.

1.2 Die Gewinnung von Kunden erfolgt durch die Platzierung von Hypertext-Links oder Teilen der Website des Auftraggebers oder anderer vom Auftraggeber zur Verfügung gestellter Materialien auf den Websites des Auftragnehmers oder durch die rechtmäßige Versendung von E-Mails mit Links. 

2. RECHTE UND PFLICHTEN DER PARTEIEN

2.1. Der Auftraggeber muss:

2.1.1. Die Funktionsfähigkeit des sozialen Netzwerks POSTOPLAN und des auf den Webseiten des Auftraggebers installierten Messenger-Managementsystems sicherstellen, sowie den Auftragnehmer über mögliche Änderungen des Systems informieren.

2.1.2. Registrierung des Auftragnehmers als Partner auf der Website des Auftraggebers und die Zuweisung eines individuellen Identifizierungscodes.

2.1.3. Aufzeichnungen über Kundenkonvertierungen von den Websites des Auftragnehmers auf die Website des Auftraggebers organisieren und auch die tatsächlichen Verkäufe von Dienstleistungen kontrollieren, die von den Kunden als Ergebnis solcher Übergänge getätigt werden.

2.1.4. Die Vergütung des Auftragnehmers in der Art und Weise und in der Höhe, die in Übereinstimmung mit Abschnitt 3 dieses Vertrags festgelegt wurde.

2.1.5. Austausch über die Funktionsweise des POSTOPLAN Messenger-Managementsystems, welche für die Erfüllung der Aufgaben des Auftragnehmers erforderlich sind, während der Arbeitszeit des Auftraggebers per E-Mail.

2.1.6. Der Auftraggeber kann den Auftragnehmer auffordern, alle Handlungen zu unterbinden, die den Benutzer hinsichtlich der Art der Website des Auftraggebers und ihrer Eigenschaften in die Irre führen.

2.1.7. Sich weigern, den Vertrag auszuführen, ohne die Vergütung des Auftragnehmers zu zahlen, falls dieser gegen die Bestimmungen der Punkte 2.2.6 - 2.2.10 dieser Vereinbarung verstößt. 

2.1.8. Der Auftraggeber hat das Recht, die Vertragsbedingungen einseitig zu ändern, wobei er den Auftragnehmer per E-Mail spätestens einen Monat vor Inkrafttreten dieser Änderungen zu benachrichtigen hat.

2.1.9. Der Auftraggeber hat das Recht, den Vertrag mit dem Auftragnehmer ohne Angabe von Gründen einseitig zu kündigen, wobei der Auftragnehmer per E-Mail benachrichtigt werden muss und die fällige Vergütung gemäß dem festgelegten Verfahren zu zahlen ist.

2.2. Der Auftragnehmer muss:

2.2.1. Hypertext-Links, Teile der Website des Auftraggebers oder andere vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Materialien auf seinen Websites platzieren, die Kunden auf das soziale Netzwerk und Messenger-Management-Dienst POSTOPLAN des Auftraggebers verweisen.

2.2.2 Platzieren der Teile der Website des Auftraggebers, ohne das Aussehen und die Arbeitsweise dieser Teile zu verändern.

2.2.3. Ermutigung der Besucher der Websites des Auftragnehmers mit allen verfügbaren Mitteln, den Dienst der Verwaltung der sozialen Netzwerke und der Messenger-Management-Dienst POSTOPLAN zu nutzen.

2.2.4. Informieren Sie den Auftraggeber unverzüglich über alle Ausfälle, Ungenauigkeiten und Fehler im System POSTOPLAN.

2.2.5. Auf Verlangen des Auftraggebers einen Bericht über die Aktivitäten zur Förderung des sozialen Netzwerks und des Messenger-Management-Dienst POSTOPLAN vorlegen.

2.2.6. Keine E-Mails und andere Nachrichten an Internetbenutzer ohne deren ausdrückliche Zustimmung zu versenden.

2.2.7. Keine Links, E-Mails oder andere Arten von SPAM zu versenden.

2.2.8. Keine parasitäre Last auf der Website des Auftraggebers zu erzeugen. Unter parasitärer Belastung versteht man den Übergang zur Website des Auftraggebers, der nicht zu dem Zweck erfolgt, Dienstleistungen für die persönlichen Bedürfnisse der Besucher der Websites des Auftragnehmers zu bestellen, sondern um die Leistung des Auftragnehmers künstlich aufzublähen oder die Leistung der Website des Auftraggebers zu verringern.

2.2.9 Websites, deren Namen mit den Domains des Auftraggebers übereinstimmen, nicht für Werbezwecke zu verwenden. Auch dürfen keine Kopien der Websites des Auftraggebers erstellt werden.

2.2.10. Das Unterlassen aller gesetzlich verbotenen Handlungen sowie alle Handlungen, die zu einer Schädigung des geschäftlichen Ansehens des Auftraggebers führen können und/oder die Verwicklung des Auftraggebers in Gerichtsverfahren, deren Gegenstand unter anderem Streitigkeiten über die Rechte an den Ergebnissen geistiger Tätigkeit und/oder Individualisierungsmittel, Streitigkeiten mit Verbrauchern, Streitigkeiten mit staatlichen Behörden bezüglich der Besteuerung des Auftragnehmers sowie die Notwendigkeit der Einholung von Genehmigungen für die Ausübung der Tätigkeit des Auftragnehmers sind.

3. VERGÜTUNG DES AUFTAGNEHMERS. VERTRAGLICHE ABRECHNUNGEN

3.1. Die Gebühr des Auftragnehmers für die Gewinnung von Kunden wird vom Auftraggeber für aktive Registrierungen gezahlt, die sich aus dem Klicken auf den Link des Auftragnehmers zur Website des Auftraggebers ergeben. Die aktive Registrierung ist eine Benutzerregistrierung, bei der der Zweck darin besteht, das POSTOPLAN-System zu nutzen, und nicht in "gefälschten" Aktivitäten, die nur darauf abzielen, Partnerabzüge zu erhalten (gilt nicht für Verweisungen).

3.2 Zur Berechnung der Vermittlungsgebühr werden alle Umrechnungen in das soziale Netzwerk und den Messenger-Management-Service von POSTOPLAN, die dem Auftraggeber gehören, über Links oder Teile der Website des Auftraggebers, die die dem Vertreter zugewiesene Code-Kennung enthalten, akzeptiert. Beim Anklicken von Links werden aktive Registrierungen, die von den Geräten der Nutzer innerhalb von 30 Tagen ab dem ersten Besuch des Kunden auf der Website des Auftraggebers vorgenommen werden, berücksichtigt. Die Kundenabrechnung basiert auf Cookies, die in den Browsern der Benutzer gesetzt werden.

3.3. Die Höhe der Auftragnehmervergütung wird als Zahlung für die aktive Registrierung auf den Websites des Auftraggebers berechnet. Die Höhe der Vermittlungsgebühr wird im administrativen Teil der Website des Auftraggebers angegeben. Eine Erhöhung der Vermittlungsgebühr kann zusätzlich privat vereinbart werden. 

3.4. Der Auftraggeber stellt dem Auftragnehmer Informationen über seine Vergütung aus aktiven Registrierungen über die Links des Auftragnehmers in Echtzeit im persönlichen Konto des Auftragnehmers auf der Website des Auftraggebers zur Verfügung. Wenn von 15% der aktiven Registrierungen des Auftragnehmers Anzeichen für eine "gefälschte" Aktivität aufweisen, die nur darauf abzielt, Affiliate-Abzüge zu erhalten (gilt nicht für Empfehlungen), dann wird an einen solchen Auftragnehmer kein Einkommen gezahlt.

3.5. Die Zahlung der Vergütung an den Auftragnehmer erfolgt auf Antrag des Auftragnehmers, der auf dessen persönliches Konto ausgestellt wird. Die Bedingungen für diese Zahlungen sind im persönlichen Konto des Auftragnehmers angegeben. Die Zahlungen erfolgen durch Überweisung von Geldern an die im persönlichen Konto des Auftragnehmers angegebenen Zahlungsdetails.

3.6. Durch die Annahme der Bedingungen dieses Angebots bestätigt der Auftragnehmer, dass er die Bedingungen des Auftragnehmerprogramms gelesen hat.

3.7 Wenn der Betrag der verfügbaren Vermittlungsgebühr unter dem Mindestbetrag liegt (der Mindestbetrag der Zahlung ist im persönlichen Konto auf der Website des Auftraggebers angegeben), hat der Auftraggeber das Recht, die Zahlung in dem Zeitraum vorzunehmen, in dem der kumulierte Betrag der Vermittlungsgebühr den Mindestbetrag übersteigt.

4. BESONDERE BEDINGUNGEN

4.1. Die Bestätigung des Willens des Auftragnehmers durch die Durchführung der im letzten Absatz der Vereinbarung genannten Handlungen sowie die weitere Verwendung eines eindeutigen Logins und Passworts für den Zugang zum persönlichen Konto des Auftragnehmers auf der Website des Auftraggebers, mit denen bestimmte rechtlich bedeutsame Handlungen im Rahmen der Ausführung des Vertrags durchgeführt werden können, erkennen die Parteien als Analogon zur handschriftlichen Unterschrift der zum Abschluss und zur Ausführung des Vertrags im Namen des Auftragnehmers berechtigten Person an.

4.2 Auf Verlangen des Auftraggebers ist der Auftragnehmer verpflichtet, innerhalb von 5 Arbeitstagen den Text der Dokumente, die die Ausführung dieses Vertrags auf Papier begründen, zu unterzeichnen und zu senden.

4.3. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, den Auftraggeber rechtzeitig über alle Änderungen der Angaben des Auftragnehmers und der Person, die zur Ausführung des Vertrags in seinem Namen befugt ist, zu informieren.

4.4 Wenn sich herausstellt, dass der Auftragnehmer während des Registrierungsverfahrens oder während der Ausführung dieses Vertrags falsche Angaben gemacht hat, hat der Auftraggeber das Recht, die Bereitstellung geeigneter Dokumente zu verlangen, die die angezweifelten Angaben über den Auftragnehmer bestätigen, und/oder die Ausführung des Vertrags zu verweigern, ohne dem Auftragnehmer eine Gebühr zu zahlen.

5. HAFTUNG DER PARTEI

5.1. Bei Nichterfüllung oder unsachgemäßer Erfüllung von Verpflichtungen haften die Parteien in der durch die geltende Gesetzgebung der Republik Estland vorgeschriebenen Weise.

6. UMSTÄNDE HÖHERER GEWALT

6.1. Die Parteien sind von der Haftung für die Nichterfüllung oder unsachgemäße Erfüllung der Verpflichtungen aus diesem Vertrag befreit, wenn diese auf Umstände höherer Gewalt zurückzuführen ist und wenn diese Umstände die Erfüllung der Verpflichtungen aus diesem Vertrag direkt beeinflusst haben, wobei die Frist für die Erfüllung der Verpflichtungen aus diesem Vertrag im Verhältnis zu der Zeit, in der diese Umstände bestanden, verschoben wird.

6.2. Die Vertragspartei, die aufgrund dessen unfähig ist die Verpflichtungen dieses Vertrags zu Erfüllen, ist verpflichtet, die andere Vertragspartei innerhalb von drei Arbeitstagen nach dem Eintritt dieser Umstände schriftlich über den Eintritt dieser Umstände zu informieren.

7. STREITBEILEGUNGSVERFAHREN

7.1 Alle Streitigkeiten im Rahmen dieses Abkommens werden durch Verhandlungen gelöst.

7.2 Wenn es nicht möglich ist, die Streitigkeit durch Verhandlungen zu lösen, wird die Streitigkeit gemäß den Rechtsvorschriften der Republik Estland geprüft und dem Schiedsgericht von Estland vorgelegt.

8. LAUFZEIT DER VEREINBARUNG

8.1 Diese Vereinbarung tritt ab dem Zeitpunkt ihrer Annahme durch den Auftragnehmer in Kraft und ist ab dem Datum der Annahme für ein Kalenderjahr gültig. Falls keine der Parteien spätestens 30 Tage vor Ablauf dieser Vereinbarung ihre Absicht erklärt, den Vertrag zu kündigen, wird der Vertrag automatisch für jedes folgende Kalenderjahr verlängert.

8.2 Jede der Parteien kann die Ausführung dieses Vertrags einseitig und außergerichtlich verweigern, indem sie die andere Partei 30 Tage vor dem voraussichtlichen Datum der Beendigung schriftlich benachrichtigt. Die Verpflichtungen der Parteien enden nach der Erfüllung aller in der Vereinbarung festgelegten Verpflichtungen.

9. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

9.1. Keine der Parteien dieses Abkommens darf ihre Rechte und Pflichten aus diesem Abkommen ohne vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei in irgendeiner Weise auf Dritte übertragen.

9.2. Die Korrespondenz zwischen den Parteien sowie der Austausch von Informationen und Benachrichtigungen erfolgt über die in diesem Abkommen festgelegten E-Mails.

9.3. Die Parteien unterliegen in allen Fragen, die nicht durch dieses Abkommen geregelt sind, den geltenden Rechtsvorschriften der Republik Estland.

10. HAUPTDETAILS

Name: POSTOPLAN OU

Adresse: Harju maakond, Tallinn, Lasnamäe linnaosa, Majaka tn 26, 11412.

E-Mail: alex@postoplan.com